Pfannendrehturm Planetengetriebe 2017-03-21T08:23:03+00:00

PFANNENDREHTURM-GETRIEBE

Eisenbeiss hat für diese Anwendung verschiedene Getriebelösungen entwickelt, die sich bereits jahrzehntelang im rauen Stahlwerkseinsatz bewiesen haben.
Neben äußerst robuster Bauweise wird dabei den extremen Zuverlässigkeitsanforderungen mit der Integration von Notantriebssystemen Rechnung getragen. Ob diese über die Einbindung eines zweiten Antriebs (z.B. Hydraulikmotor) in den Antriebsstrang bei elektrischen Hauptantrieben gelöst werden soll, oder durch ein extra Sicherheitsreservoir bei Hydraulikantrieben, Eisenbeiss kann in jedem Fall ein passendes System anbieten.

Aufgrund der oft heftigen Stoßbelastungen, die beim Einsetzen der Pfanne durch den Stahlwerkskran auf das Antriebssystem einwirken, werden Eisenbeiss Getriebe mit Schutzeinrichtungen ausgerüstet, die Schäden am Antriebssystem verhindern. Dies kann beispielsweise durch eine hydraulische Entkopplung des Antriebsstranges während des Einsetzvorgangs der Pfanne gelöst werden, aber auch durch eine Stoßdämpfung mittels spezieller Rutschkupplungen.

Je nach Erfordernissen der Anwendung und Wünschen des Kunden werden bei diesen Getrieben Planetenradstufen, Schneckenradstufen sowie Kegelradstufen kombiniert. Ein modulares System ermöglicht dabei die schnelle Realisierung verschiedener Baugrößen, abgestimmt auf das jeweilige Pfannengewicht und die unterschiedlichen Antriebsarten.

TECHNISCHE DATEN

GETRIEBETYP: Planetengetriebe mit Überlagerung
ANTRIEBSLEISTUNG: Hauptantrieb: 20 kW bis 100 kW
Notantrieb: 8 kW bis 30 kW
ABTRIEBSDREHZAHL: Hauptantrieb: 5 bis 10 min-1
Notantrieb: 2,5 bis 5 min-1
ÜBERSETZUNG: Hauptantrieb: 120 bis 360
Notantrieb: 240 bis 720
SCHMIERUNG / KÜHLUNG: Tauchschmierung / Kühlung über das Gehäuse

VORTEIL

Vorteile Eisenbeiss

Hundertprozentige Einsatzfähigkeit hat beim Antrieb von Pfannendrehtürmen oberste Priorität. Im Falle eines Antriebsausfalls würden Hunderte Tonnen Stahl in den Pfannen erstarren und einen enormen Schaden an der Stranggussanlage verursachen. Deshalb müssen Notsysteme in den Antrieb integriert werden. Erhebliche Belastungsstöße vom Einsetzen der Pfanne stellen eine weitere Herausforderung an den Antrieb dar.

ANWENDUNGSGEBIETE

FLÜSSIGPHASE IN DER STAHLERZEUGUNG

Wir verfügen über das spezifische Know-How in der Entwicklung, Fertigung und Lieferung von Spezialgetrieben für Krane in der Stahl- und Aluminiumindustrie.

MEHR

Kontakt

Tel. +43 7223 896-100

Fax +43 7223 896-239